FOLGT UNS AUF INSTAGRAM, TWITTER oder FACEBOOK!

Hier poste ich regelmäßig neue Pflanzenfotos mit interessanten Kräuterinfos, sowie neue Termine und Veranstaltungen:

03.01.2020

Die Walnuss Knospe (Juglans regia) lässt sich abgesehen vom aromatischen Geruch auch sehr gut über seine Blattnarbe erkennen: ein lachendes Gesicht. In der Gemmotheraphie wird sie bei allen Problemen der Haut und der Schleimhaut (besonders im Magen/Darm) verwendet und zur Immunstärkung (Thema Abgrenzung). Mehr über die praktische Knospenbestimmung von über 40 heimischen Bäumen und Sträuchern, sowie die Gemmotherapie erfährst du bei unserem Knospenseminar im Februar bei Graz, siehe: https://kraeuterkurse.at/termine/

11.12.2019

Die Knospen der Lärche (Larix decidua) mit wunderschönem Raureif am Schöckl. In der Gemmotheraphie sind die Knospen ein wahres Verjüngungsmittel, vor allem bei Beschwerden im Alter, Kraftlosigkeit und Durchblutungsstörungen. Mehr über die praktische Knospenbestimmung von über 40 heimischen Bäumen und Sträuchern, sowie die Gemmotherapie erfährst du bei unserem Knospenseminar im Februar bei Graz, siehe: https://kraeuterkurse.at/termine/

24.10.2019

Das Sonnenröschen (Helianthemum nummularium) ist vielen besser bekannt als die Bachblüte Nr 26 Rock Rose, die Blütenessenz bei akuten Panikgefühlen. Dieses zarte kleine Pflänzchen mit der deutlichen Sonnensignatur blüht hier noch Ende Oktober unerschütterlich und voller Urvertrauen zwischen den schroffen, steilen Felsen der Roten Wand bei Graz. Da fällt es nicht schwer zu begreifen, wieso Bach gerade diese Blüte bei Ängsten und Panik verwendet hat. In der Volksheilkunde wird sie bei Hauterkrankungen verwendet und als heimischer Zistrosenverwandter dürften auch antibakterielle und antivirale Polyphenole plausibel sein.

20.10.2019

Einladung zu unserem kostenlosen Kräutertreffen über die Edelkastanie und die Rosskastanie am 29.10 um 18:00 in Gratkorn, siehe https://www.kraeuterkurse.at/termine/ Dort erfahren wir alles über die verschiedenen Heilwirkungen der beiden Kastanien, sowie einige praktische Verwendungsmöglichkeiten, wie Maroni-Kaffee oder Waschen mit der Rosskastanie. Wir freuen uns auf dein Kommen :-)

08.10.2019

Das Leinkraut (Linaria vulgaris) ist jetzt noch blühend zu finden, wie hier am Schöckl. Die Ähnlichkeit zum Löwenmäulchen ist unverkennbar weshalb es auch als Wildes Löwenmäulchen bezeichnet wird. In der Volksheilkunde wird es besonders als harntreibendes und schweißtreibendes Mittel verwendet, auch bei Gicht und Rheuma. Äußerlich als Venensalbe, bei Hautentzündungen und für Hämorr­hoidenzäpfchen. Die Blüten sind übringens eine süßlich-erbsenartige essbare Deko, vor allem jetzt im Herbst eine sonnige "Seelennahrung" :-).

Previous page  1  2  3  4  Next page

www.kräuterkurse.at - Wissen aus der Natur

Dipl. Ing. (FH) Matthias Meisenberger

Hier geht es zum:

Newsletter anmelden
X
X